In Liebesgrüßen um die Welt

«In Liebesgrüßen um die Welt»

Kurzanimations-Film

2015 | 8′ 10″
Stop-Motion – Digital – Legetrick
Masterarbeit Medienkunst / Mediengestaltung, Bauhaus Universität Weimar
Konzeption – Gestaltung – (Post-) Produktion

Synopsis

„Ese“ (Susana) muss wegen ihres Jobs reisen, während „Ele“ (Luis) zu Hause bleibt. Die Korrespondenz zwischen den beiden stellt Gefühle und Atmosphären dar. Aus ihrer Perspektive werden Eindrücke verschiedener Orte dargestellt, die mit ihren Sehnsüchten und Selbstfindung zu tun haben. Von seiner Seite werden hingegen alltägliche Bilder seines Lebens gezeigt, die Erinnerungen an „Ese“ wachrufen. Wie sich beide mit der Abwesenheit des jeweils Anderen auseinandersetzen und wie sich die Entfernung und ihre Sehnsucht auf die Liebe und auf die Menschen auswirken, sind Fragen, die die audiovisuelle Erzählung zu beantworten versucht.

„In Liebesgrüßen um die Welt“ ist aus meiner eigenen, persönlichen Faszination vom Reisen und von Postkarten entstanden.

  • Sie ist eine Liebesgeschichte zwischen „Ele“ und „Ese“.
  • Sie ist ein Experiment mit Animation.
  • Sie ist eine ästhetische Suche zwischen analogen und digitalen Animations- und Illustrationstechniken.
  • Sie ist die Ergebnis einer Leidenschaft fürs Schreiben und gleichzeitig einem persönlichen Bedürfnis nach dem Bild.

Am Ende ergab sich daraus, ein Kurz-Animationsfilm


Prozess

  1. Schreiben: Eine Liebesgeschichte in Form von Briefverkehr. Wenn ich an einer Idee zu arbeiten beginne, bietet das Schreiben den ersten Ansatz. Das Schreiben dient als die Verbindung zwischen meinem Kopf und der Wirklichkeit und hilft dabei, eine Richtung zu finden.
  2. Postkarte als Inspiration und Motiv. Alte Postkarten waren am Anfang Inspiration für das schreiben. Danach tauchten Postkarten als Gegenstand im Bild und als Mittel für die Nachrichten auf. Dafür musste ich Bilder für die geschriebene Texte finden: Ich verwendete Collage und Zeichnungen als Ansatzpunkt für die Gestaltung der Bilder
  3. Bau der audiovisuellen Erzählung: Die Konzipierung der Erzählung mit Storyboard. Hier tauchte den Begriff von animierten Postkarten auf.
  4. Animation: Für die Animation verwendete ich Legetrick, Legetrick mit Green-Screen, Zeichentrick. Komposition in After Effects. Digital Zeichnen. Stopmotion.
  5. Postproduktion: Schnitt, Ton Design und die Aufnahme der Sprecher.
  6. Erstellung der Dokumentation: Von Sketchbuch zum Arbeitstagebuch