Bestiarium

«Bestiarium»

Experimenteller Kurzanimations-Film

2013 | 6′ 20″
Legetrick – Cutout
Semesterprojekt Multimediales Erzählen, Bauhaus Universität Weimar
Gestaltung – Animation – Postproduktion
Mitarbeit mit Catalina Giraldo

Synopsis

„Bestiarium“ ist ein experimenteller Animationsfilm, der auf der surrealen Logik des Cadavre Exquis basiert. Konzept und Ausgangspunkt für die Entwicklung des Films ist die Sprache und mit ihren unendlichen Möglichkeiten der Produktion von Wortbedeutungen.

Der narrative Faden besteht aus losen Sätzen. Sie evozieren Bilder, die ursprünglich nichts miteinander zu tun haben, zusammen aber eine dramaturgische Einheit erzeugen. Auf diese Weise werden visuelle Techniken, Geschichten und Charaktere, aber auch zwei Sprachen verknüpft: Spanisch und Deutsch. Diese Sprachen stellen für die zu Zeit in Deutschland lebenden kolumbianischen Autorinnen zwei unterschiedliche Wege und Logiken dar, die Welt wahrzunehmen und in sie einzutauchen.

„Bestiarium“ ist das Resultat eines ästhetischen und narrativen Erkundungsprozesses, der sich aus der Zusammenarbeit einer Künstlerin und einer Designerin ergeben hat. Ihre täglichen Konflikte mit der deutschen Sprache und mit der Anpassung an eine andere Kultur sind die kreative Inspirationsquelle für ihren Film und bilden den zentralen Teil von dessen Bedeutung.